Revival: Bauchfrei

Was haben Ladys wie Lindsay Lohan, Kate Moss und Alexa Chung gemeinsam? Zugegeben – auf den ersten Blick nicht besonders viel, aber bei genauerem Hinschauen fällt eine Gemeinsamkeit auf: Sie alle schwören auf Cropped Shirts. Grund genug, sich den Trend, der bereits in den 90er Jahren aufkam und in diesem Sommer ein sensationelles Comeback feiert, genauer anzuschauen. Cropped kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie abgeschnitten. Bauchfreie Shirts sind in diesem Sommer wieder top angesagt und zahlreiche Stars machen es vor.

Damit der Look perfekt gelingt, gilt es allerdings ein paar Styling- Regeln zu beachten. Als erstes sollte das Shirt so beschaffen sein, dass kein Nabel sichtbar ist, damit der Look modern aussieht. Deshalb lassen sich die coolen Shirts vor allem zu taillenhohen Jeans, Shorts und Röcken kombinieren. Ein toller Nebeneffekt dieses Stylings ist, dass die Betonung auf der Taille liegt und deshalb ein paar überflüssige Pfunde auf den Hüften toll kaschiert werden können.
Bei der Farbwahl von Cropped- Shirts sollte man vor allem auf edle, klassische Farbtöne wie Grau, Schwarz oder Weiß zurückgreifen und auf grelle Neonfarben verzichten. Beliebt und angesagt sind des weiteren Shirts mit einem coolen Slogan. Allerdings sind Cropped- Shirts nicht gleich Cropped- Shirts. Denn es gibt die unterschiedlichsten Stile und Richtungen: So begeistern bauchfreie Shirts zum einen in supersexy Varianten mit viel Leder und körperbetonten Schnitten. Auf der anderen Seite können die Shirts in Kombination mit weiten Tellerröcken und hochwertigen Materialien aber auch äußerst feminin und romantisch wirken.
Aufgrund der vielfältigen Formen, Schnitte und Styles muss im Endeffekt jede Frau für sich entscheiden, welchen Look sie bevorzugt. Eine Tatsache trifft allerdings auf alle Fashionistas zu: Zeigt euren Bauch!