Hauptsache gerade

Im Gegensatz zu den Modedekaden der 40er und den 50er Jahre, wo alles schön weiblich und  romantisch sein durfte, erleben wir in dieser Saison einen Trend, der eine etwas andere Richtung einschlägt. Die neue Devise der Modeschöpfer lautet: „Hauptsache gerade! – gerade Schnitte? Das erinnert an Struktur und Disziplin und klingt im ersten Moment möglicherweise etwas bieder. Doch die neuen geraden Schnitte sind alles andere als langweilig!

Egal ob gerade geschnittene Blazer oder gar Long-Blazer (die übrigens toll anstatt eines Mantels getragen werden können), Hosen oder Haarfrisuren – gerade Schnitte verdienen unsere Aufmerksamkeit und eine etwas genauere Betrachtung. Wenn man sich einmal die Haartrends der letzten Wochen auf den Laufstegen ansieht, so wird deutlich, dass auch hier nach dem Motto „Hauptsache gerade!“ die Models mit wundervollen Ponys und hinten gerade geschnittenen Haaren verschönert wurden. Dank des symmetrischen Looks wirken Farben und Verzierungen dann noch viel intensiver.

Beispielsweise verleihen gerade geschnittene Leinenhosen einen sehr bestimmten Look, trägt man dazu ein eher verspieltes Rüschenoberteil, das einen kleinen Stilbruch erzeugt, wirkt das Outfit sehr bestimmt! Ebenso sorgen gerade geschnittene Blazer und Mäntel für einen stilsicheren Auftritt. Trägt man ein hübsches Abendkleid, das möglicherweise Kurven eher betont, passt dazu toll ein gerade geschnittener Trenchcoat, der das Outfit ein wenig „entschärft“.

Geometrische Muster und gerade Linien wurden schon auf sämtlichen Fashion-Weeks zu Beginn des Jahres vorgestellt, so zeigte beispielsweise Stella McCartney schwarz-weiße Schachbrettmuster und klar definierte Designs auf ihren Laufstegen. Ein tolles Extra an geraden Schnitten ist, dass sie zudem das eine oder andere Kilo im Handumdrehen weg-retuschieren können. Warum nicht einmal etwas Neues wagen und die geraden Schnitte in unsere Kleiderschränke einladen?! Wir freuen uns auf eine neue, aufregende Saison!